Drucken

Unsere 2. Herren hatten sich für das Pokalfinale für die unteren Mannschaften, den Just-As-Well-Cup qualifiziert. Im Endspiel trafen sie auf die 2. Herren des Niendorfer TSV. Nachdem die Punktspielrunde auf dem zweiten Platz (wie immer...) abgeschlossen wurde, stand nun als Highlight die Teilnahme am "Final Five"-Pokalendspielttag des Hamburger Handballverbandes in Quickborn an.

In der Anfangsphase kamen unser 2. Herren zunächst nicht so gut ins Spiel, nur über Gegenstöße konnte das Spiel in der ersten Viertelstunde ausgeglichen gestaltet werden. Bis zur Halbzeit konnte sich die Niendorfer einen Drei-Tore-Vorsprung (11:14) herausspielen, weil ihr Rückraumlinker Oke Hagen (Nr. 20) immer wieder zu einfachen Toren kam.

In der zweiten Halbzeit wurde er dann überwiegend kurz gedeckt und auch unser Torwart Lars von Elm kam jetzt viel besser ins Spiel, so dass beim 15:14 in der 38. Minute das Spiel gedreht war. Die Disqualifikation von unserem Niklas Dohrendorf und die Verletzung von Johannes Westerholz führten in der Folge nicht zum Bruch im Spiel, denn jetzt waren alle Spieler gezwungen, Verantwortung zu übernehmen. Wie im Programmheft im Selbstportrait angegeben zeigten unsere zweite Herren immer wieder, dass sie das schnelle Spiel beherrschen. Darüber wurde, nachdem Niendorf letztmalig beim 21:21 den Ausgleich herstellen konnte, in der Schlussphase das Spiel gewonnen. Am Ende stand ein in den letzten zehn Minuten verdienter 25:22-Sieg und Eilbeck ist Pokalsieger.

Artikel auf Facebook teilen

Submit to Facebook